Die Digitalisierung des Corporate Learnings

Digitale Potenziale für das Corporate Learning nutzen

Die individuelle Art und Weise zu Lernen hat sich in der COVID-19 Pandemie aufgrund von Abstandsregelungen, Veranstaltungsverboten, aber auch der enormen technischen Weiterentwicklung während dieser Zeit drastisch gewandelt. Digitale Lernformate an Schulen und Universitäten, Online-Schulungen über digitale Plattformen, digitale Konferenzen und vieles mehr verändern die Lernlandschaft seitdem massiv. Doch wie ändert sich das betriebliche Lernen durch diesen Wandel? 

Die International Scientific-Practical Conference 2021

Mit dieser Frage beschäftigte sich unser Geschäftsführer Simon Schoop im Rahmen der International Scientific-Practical Conference 2021.  Die Konferenz wird von der Hochschule Fresenius aus Deutschland in Kooperation mit der East European University aus Georgien veranstaltet. Sie richtet sie sich auf internationaler Ebene an Akademiker, Fachleute und Praktiker im Bereich des Digital Managements. Ausgewählte Artikel der Experten wurden jetzt gesammelt in einem Buch durch den Springer Verlag veröffentlicht. Das Buch hat den Titel „Digital Management in Covid-19 Pandemic and Post-Pandemic Times“.S

Die wissenschaftliche Publikation von Simon

Konkret setzte Simon sich damit auseinander wie die Potenziale der Digitalisierung zur Verbesserung der Effizienz und Effektivität des betrieblichen Lernens genutzt werden können. Aufgrund des zeitlichen Drucks und mangelnder Erfahrung wurden in vielen Unternehmen Online-Lösungen während der Pandemie schnell und ohne langfristige, strategische Ausrichtung eingeführt. Häufig handelt es sich um 1 zu 1 Kopien analoger Inhalte in den digitalen Raum.
Dadurch werden die massiven Potenziale von voll automatisierten e-Learnings, in denen die Lerngeschwindigkeit frei angepasst werden kann, nicht ausreichend genutzt. Häufig spielen auch Kostenfaktoren eine Rolle. Ein qualitatives e-Learning zu produzieren, ist auf kurze Sicht um ein Vielfaches teurer als analoge Lernformate zu entwickeln. Hierbei wird jedoch nur die Spitze des Eisbergs, die Anschaffungskosten, berücksichtigt. Mit einem erweiterten Blick in die Zukunft stellt man fest, so dass e-Learnings aufgrund ihrer Skalierbarkeit, der einfachen Aktualisierung und der flexiblen Zugänglichkeit zu deutlich geringeren „Total Cost of Ownership“ führen als ihre analogen Äquivalente. Nichtsdestotrotz bietet doch natürlich der analoge, persönliche Austausch entscheidende Vorteile, vor allem in der Kommunikation. 

Das Beste aus beiden Welten vereinen - Blended Learning

Blended Learning Formate können eine optimale Lösung sein. Sie kombinieren die Vorteile von e-Learnings, mit denen von On-Site Veranstaltungen, indem sie digitale Lernvideos mit (digitalen) Live-Veranstaltungen, z.B. in Form von Q&A Sessions oder Coachings verbinden. Bei 4-advice setzen wir übrigens seit Langem auf Blended Learnings. Wir haben schon während der Pandemie den „Master of Change“ als digitales Weiterbildungsformat im Bereich Change Management entwickelt. 

Der Artikel von Simon

In seinem Artikel geht Simon auf die veränderte Art zu Lernen von Mitarbeitern, Führungskräften und Teams ein, so dass man etwas neues lernt.  Er beschreibt anhand von realen Fallstudien und Best Practices. Wie sich die Lernlandschaft bisher verändert hat? Welche Trends sich entwickeln. Wie die Lernlandschaft von Unternehmen in Zukunft gestaltet sein muss, so dass effizient, effektiv und motivierend zu sein? Neben diesem Artikel findet ihr in dem Buch viele weitere Arbeiten zu den Herausforderungen der digitalen Transformation während und nach der Corona Pandemie. 

Kommentar verfassen

Die Kombination aus Theorie – und Praxisanteil. Man konnte das gelernte aus der Schulung direkt in den Arbeitsalltag einfließen lassen bzw. direkt eine Brücke in den Beruf schlagen. Inhalte sind im Arbeitsalltag anwendbar. Ich werde die Methoden aber auch die gelernten Denkweisen in meinen Arbeitsalltag integrieren und entsprechend handeln um erfolgreiche meine Changes umzusetzen. Change , Change Management wird noch mehr Beachtung in den nächsten Jahren erhalten und jetzt bereits schon die entsprechenden Methodiken zu kennengelernt zu haben wird mich persönlich dabei unterstützen meine Aufgaben/Changes bestmöglich abzuwickeln. Die Schulung passt definitiv in die Berufswelt rein und ist keine reine stumpfe Theorie.

Der strukturierte Wissenszuwachs führte zu Aha-Effekten und häufig zu Frage, warum man darauf nicht selbst gekommen ist. Auf jeden Fall bereichert der DCM-Kurs den Projektalltag und wird zu besseren Changeinitiativen führen.
Dank der offenen und sympathischen Dozenten wurden viele praktische Punkte ehrlich angesprochen und es entstand eine gute Stimmung im Kurs. Das Gelernte wird nicht erst in Zukunft umgesetzt. Es ist bereits jetzt in den Gesprächen und neuen Projekten zu spüren. Für die Zukunft werde ich einen standardisierten grundhaften „Unterbau“ ausarbeiten, der an die Projekte individuell angepasst und/oder erweitert wird.
Außerdem werden unsere grundlegendsten Probleme (Kommunikation, stabile Rollenverteilung, Belohnung) anzugehen sein.
Zu guter Letzt werde ich von agilem Arbeiten wohl noch eine Weile träumen … toller Austausch, umfassende Betrachtung des Changes, viele praktische Tipps , Blick über den Tellerrand, Neubewertung der eigenen Aktivitäten in der Vergangenheit – meist haben wir vieles schon richtig gemacht, es aber nie wahrgenommen

Die Mischung aus Change Methoden und deren praktischer Anwendung. Die Unterlagen, Skripte, Excelvorlagen und Workbooks sind absolut Praxistauglich für die eigene tägliche Arbeit bei Change Projekten. Die Modul-Aufteilung von dem allgemeinen Verständnis der Digitalisierung zum Umgang mit dem Change ist verständlich strukturiert. Das ausgeprägte Kompetenzfeld der Trainer im Change Management hinweg über verschiedene Branchen und Organisationen. Das Anwenden der Methoden für erfolgreichen Change in der Digitalisierung, die ich gelernt habe werden mir sehr weiterhelfen zur Akzeptanzerreichung bei den Stakeholdern.
Im Mix aus eLearning, Methodenvermittlung, Case Studies und Live Coachings habe ich sehr wertvolle Kenntnisse zu Digital Change Management aufgebaut, dieses Wissen werde ich auch an andere Projektverantwortliche, insbesondere auch an Jung-Ingenieure weitergeben.
Veränderung nimmt in Intensität und Geschwindigkeit weiter stark zu – da sind die von 4-advice vermittelten Digitalisierungs-Kompetenzen Gold wert. Die Digitalisierung als Rationalisierungsfaktor wird in den kommenden Jahren rasant Fahrt aufnehmen. Insbesondere im Mittelständischen Maschinenbau, meinem Kerngebiet, gibt es in der Prozessdigitalisierung in vielen Unternehmen noch erheblichen Bedarf. Eine Basis für einen erfolgreichen Change und die Sicherung des Unternehmens in der Zukunft ist die Ausbildung eigener Mitarbeiter zu Digital Change Managern.

Die Inhalte waren sehr umfassend und fundiert, die Aufbereitung der Inhalte war sehr gut strukturiert und ansprechend. Die Referenten (Markus, Simon) haben die Inhalte sehr interessant rübergebracht und durch praktische Beispiele ergänzt. Mit Fragen der TN wurde sehr gut umgegangen. Die Gruppenzusammensetzung war auf Grund der verschiedenen Backgrounds, die Gruppenarbeiten waren bereichernd. Ich bin ständig in Changeprojekte eingebunden, daher kann ich das Gelernte sehr gut anwenden, nun mit wesentlich fundierterem Background und mehr Tools. Grund für die Weiterempfehlung: Siehe oben! Allerdings muss auch der Nachteil einer Remote-WB bewusst sein – der informelle Austausch zur praktischen Erfahrung bleibt etwas auf der Strecke. Aber alles in allem, eine tolle Weiterbildung!

Der Lehrgang war mit zwei äußerst gut vorbereiteten Trainer bestückt, die die Teilnehmer nicht nur kompetent und launig durch das Training geroutet haben, sondern auch verstanden haben, trotz der virtuellen Trainingssessions eine „harmonische Lerngruppe“ zu bilden. Neben einer ungeheuer vielfältigen Wissensvermittlung kamen Erfahrungsaustausch und Spaß nie zu kurz!
Nahezu alle Lerninhalte konnte ich schon während der Trainingsphase einsetzen, sei es in Kundenprojekten, in Angeboten oder in der täglichen Arbeit mit Kolleg:innen.
Sogar im privaten Bereich waren einige der vermittelten Inhalte von großem Nutzen. Erstens, die vermittelte „Philosophie“, was hinter „Change“ alles steckt und warum es sich lohnt, sich intensiv mit direkten und indirekten Einflüssen und Folgen auseinanderzusetzen. Zweitens, weil das Training eher generalistisch angelegt ist und damit ein breites fachliches und persönliches Einsatzspektrum garantiert. Drittens, weil die Kombination aus „Erstens“ und „Zweitens“ ein Maximum an Mehrwert generiert